Ionische Inseln

Die Ιόνια Νησιά – die Ionischen Inseln sind ein wirklich attraktives Reiseziel. Kaiserin Sisi und andere Personen der Weltgeschichte sind begeistert von ihnen. Heinrich Schliemann hat hier gegraben, Prinz Philipp wurde auf Korfu geboren.

Der Hafen von Korfu Stadt
Der Hafen von Korfu Stadt

Als Ionische Inseln bezeichnet man alle Inseln, die im nördlichen Westen von Griechenland liegen.  Die Hauptinseln der gleichnamigen griechischen Region sind Korfu, Paxos, Lefkada, Ithaka, Kefalonia und Zakynthos. Korfu-Stadt ist Hauptstadt. 

Zwei weitere Inseln gehören theoretisch noch zu dieser Gruppe. Kythira gehört zum Präfekturbezirk Piräus, verwaltungstechnisch zählt es daher zu Attika. Dann gibt es noch die Insel Sazan. Sie wurde im ersten Weltkrieg von Italien besetzt und ging danach an Albanien.

Die Geschichte der Ionischen Inseln ist sehr interessant. Sie waren nie von den Osmanen besetzt, sondern bis 1797 Eigentum der Republik Venedig. Dann jedoch eroberte Napoleon Venedig. Das bedeutete nicht nur das Ende der Republik, die Ionischen Inseln kamen unter französische Herrschaft. Ein russisch-osmanisches Protektorat währte nur kurz, die Republik der Sieben Inseln hatte nur von 1800 bis 1807 Bestand. Danach waren die Franzosen ein zweites Mal am Zuge, was mit der endgültigen Niederlage Napoleons ein Ende hatte. 

1815 erhielten dann die Briten die Oberherrschaft über die Ionischen Inseln. Sie bildeten einen eigenen Staat, der sich Republik Vereinigte Staaten der Ionischen Inseln nannte und ein Protektorat des Vereinigten Königreichs war. Diese Republik endete 1864, als die Ionischen Inseln – mit Zustimmung der Briten – dem griechischen Staat beitraten. Der Einfluss von Briten und vor allem den Italienern ist gerade auf Korfu aber durchaus noch zu spüren.

Zu den einzelnen Inseln gäbe es viel zu sagen. Aber das darzustellen war mir zu Beginn des Hellas Blog noch nicht möglich. Sehr freue ich mich darauf, in den nächsten Monaten Beiträge über die Ionischen Inseln zu schreiben.

Korfu

Korfu heißt auf Griechisch Kerkyra (Κέρκυρα). Sie ist die siebtgrößte Insel Griechenlands. Sie ist ungefähr 60 km lang. Der Süden ist flach, der Norden hat mehrere Erhebungen. Der höchste Berg der Insel ist der Pantokrator. Ich habe Korfu als sehr grün in Erinnerung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Consent Management Platform von Real Cookie Banner