Inseln

Kuchenuwe hat für 2024 einen neuen Platz

Kuchenuwe hat für 2024 einen neuen Platz am Strand von Kommos gefunden.

Kuchenuwe hat für 2024 einen neuen Standort am Kommos Beach
Der neue Platz für Kuchenuwe am Kommos Beach 2024
(Foto mit freundlicher Genehmigung von Kuchenuwe)

Mit bürgerlichem Namen heißt er Uwe Sperling, kam 1955 in Moers zur Welt und hat eine Ausbildung zum Starkstrom Elektriker gemacht und unter Tage malocht.

Aber das war nicht sein Ding. Anfang der 1970er Jahre begann er mit dem Ausstieg, Uwe wurde Hippie. Sein Buch Ich steig dann ma aus habe ich im Hellas Blog vorgestellt. Es ist wirklich lesenswert.

Irgendwann kam er auf Kreta an und entdeckte sein Talent, den Besuchern des Strandes von Kommos Kuchen zu verkaufen. Sein früherer Standort hat es sogar zu einem Eintrag bei Google Maps gebracht.

Über viele Jahre hat sich niemand daran gestört, dass Uwe auf dem Strand seinen Kuchen verkaufte. Bis irgendwann Neid und Angst vor Konkurrenz in die Gegend zogen. Ihm wurde seine Tätigkeit untersagt, seinen Platz hat jemand zerstört und Uwe sollte vertrieben werden.

Aber Uwe gibt nicht auf. Für 2024 hat Kuchenuwe einen neuen Platz am Strand von Kommos gefunden. Den seht Ihr auf dem Foto zu diesem Beitrag.

Seit Ende April ist er hier und bliebt erst einmal bis Ende Mai. Danach sieht er dann weiter.

Der Kuchen: Ein Gemeinschaftswerk von Birgit und Uwe

Am Ende seines Buches erfahren wir von Uwes schicksalhafter Begegnung mit Birgit. Sie verlieben sich ineinander und sind seit dem unzertrennlich. Und: sie backen den Kuchen, den Uwe verkauft.

Kuchenuwe
Kuchenuwe

Das war kein einfacher Weg. Erst seit 1992 war aus Ausländern erlaubt, auf Kreta Grundbesitz zu erwerben. Auf Uwes Seite erfahren wir, dass er gleich dabei war und in Lisatros ein Häuschen erworben hat. Listaros ist ungefähr 9 km vom Kommos Beach entfernt. Das Haus war eine Ruine, die er selbst von Grund auf renoviert hat. Aber das ist eine andere Geschichte. Für den Kuchen wichtig ist, dass Uwe nun sesshaft wurde.

Bis dahin verkaufte Uwe an die Touristen Schmuck oder Klamotten. In Indien hatte er gesehen, dass die Frauen am Strand neben solchen Sachen auch Früchte, Kekse und Zigaretten verkaufen. Ihm wurde klar: Wenn Du jemandem einen Ohrring verkaufst, braucht der nicht am nächsten Tag einen neuen. Also buk er mal einen Apfelkuchen und versuchte sein Glück. Das war 1998 und hat funktioniert: Innerhalb weniger Minuten war der Kuchen verkauft.

Birgit ist für das Backen der Kuchen zuständig. Uwe arbeitet ihr zu (Äpfel schälen, Pflaumen entkernen und was sonst noch so anfällt).

Und dann macht Uwe sich auf zum Strand. Mit seinen Kuchen läuft er auf und ab und wer von den Gästen ein Stück Kuchen möchte, bekommt es. Auf diese Weise kann er so um die drei Kuchen am Tag verkaufen.

Aber Uwe braucht auch ein Basislager. Sein altes Basislager ist zerstört worden. Also musste er sich etwas neues suchen. Und auf der Düne hinter einem Stein ist Uwe fündig geworden. Falls Du vor Ort bist und zu ihm möchtest: Das auf dem Stein in blau-gelb gemalte „U2“ wist Dir den Weg.

Video zum neuen Standort

Kuchenuwe hat ein kleines Video auf seinem Kanal veröffentlicht, in dem er über seine Lounge am Strand berichtet. Viel Spaß beim Anschauen.

Kuchenuwe über seine Lounge am Strand von Kommos (Quelle: YouTube)

Roland Richter

geboren 1969 in Hannover, Jurist und Griechenland-Fan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner