Athen

Athen (Αθήνα) ist die größte Stadt Griechenlands und die Hauptstadt des griechischen Staates.

Die Stadt ist alt, die ältesten Funde stamme aus der Jungsteinzeit. Athen ist die flächengrößte Stadt des Landes und die mit der größten Bevölkerung.

2021 lebten laut Eurostat im Großraum Athen über 3,5 Millionen Menschen. Allerdings gibt es keine Meldepflicht. Die Zahl der Einwohner könnte höher liegen, weit über 4 Millionen.

Zum Start des Hellas Blog werden meine Informationen über Athen recht „dünn“ sein. Das liegt daran, dass ich mit dem Blog lieber im Herbst 2022 starten möchte statt bis ins nächste Jahr alles zusammen zu tragen, was mir wichtig und sinnvoll erscheint.

Meine Wahrnehmung von Athen

Roland 2018 in Athen
Roland in Athen (2018)

Ich selbst war 1990 zum ersten Mal in Athen. Die Stadt habe ich als unglaublich schmutzig erlebt. Ich stand oben auf der Akropolis und habe unter mir schwarze Rußschwaden gesehen. Die Luft in Athen fand ich sehr unangenehm.

Das zweite Mal war 2015, dass ich für einen längeren Aufenthalt dort war. Die Stadt hatte ich aufgrund meiner Erinnerungen von 1990 gemieden. Und meine Wahrnehmung war eine ganz andere. Auch wenn Athen nicht sauber ist, habe ich die Stadt als grün empfunden. Ja, viele Gebäude sind marode und der Zustand der Straßen ist auch nicht der Beste. Auch habe ich Armut gesehen, die mich sehr schockiert hat. Aber es gibt viele junge Menschen und ein pulsierendes Leben. Athen ist wirklich eine sehr tolle Stadt. Die vielen Sehenswürdigkeiten sind natürlich auch ein Pluspunkt.

Kurzum: Ich bin in Athen verliebt. Die Stadt ist nicht perfekt, aber sie ist voller Leben.

Sehenswürdigkeiten in Athen

Die Liste dessen, was man in Athen sehen kann, ist lang. Zu den Sehenswürdigkeiten der griechischen Hauptstadt gibt es sogar einen eigenen Artikel bei Wikipedia.

Hellas.Blog
Olympieion

Die Akropolis als das wohl weltweit bekannteste Baudenkmal aus der Antike thront über der Stadt und ist von vielen Orten aus nicht zu übersehen. Aber in Athen gibt es mehr als nur sie. Die Ruinen sehr vieler Bauwerke aus der Antike sind erhalten und zu besichtigen. Aus dem Mittelalter ist einiges erhalten und auch Hinterlassenschaften der osmanischen Besatzer. Seit dem 19. Jahrhundert hat es zudem viele Bauten mit einer beeindruckenden Architektur gegeben.

Meine Tipps für Fans der klassischen Antike sind:

  • Akropolis: Parthenontempel, Niketempel, Erechtheion, Propyläen
  • Areopag: Felsen nordwestlich der Akropolis, Sitz des höchsten Gerichts / Rates
  • Bibliothek des Hadrian
  • Dionysostheater: Aufführungsort der klassischen Tragödien von Aischylos, Sophokles und Euripides, der Aristophanes und des Menander, 330 v. Chr. Ort der Volksversammlung
  • Griechische Agora: Tempel des Hephaistos, Stoa des Attalos (Nachbau, darin das Agoramuseum), Apostelkirche
  • Hadrianstor
  • Kallimarmaro-Stadion oder Panathenäisches Stadion
  • Kerameikos: antike Stadtmauer mit dem Dipylon, dem größten Athener Stadttor, Gräberstraße
  • Odeon des Herodes Atticus: hier finden heute noch Konzerte statt
  • Olympieion: Der Tempel des Olympischen Zeus
  • Philopapposmonument auf dem gleichnamigen Hügel
  • Pnyx: Hügel westlich der Akropolis. Im klassischen Athen fanden hier die Volksversammlungen statt
  • Römische Agora: Turm der Winde

Kultur: Museen und Galerien

In Athen gibt es über 300 Museen und Galerien. Etwa 2/3 davon sind staatlich, die anderen werden privat betrieben.

Dies sind einige der Museen in Athen, über die ich Euch bereits Informationen geben kann:

Es gibt ja sehr viel mehr Museen in Athen. Nach und nach werde ich sie im Hellas Blog vorstellen.

Stadtviertel von Athen

Athen ist in sieben Stadtbezirke untergliedert. Diese sind ihrerseits in kleinere Einheiten unterteilt, die man Gitonia nennt. Von diesen „Nachbarschaften“ gibt es 91. In der deutschen Sprache kann man dafür auch gut das Wort „Stadtteil“ oder „Stadtviertel“ benutzen.

Für Reisende am interessantesten finde ich die Stadtviertel

  • Akropolis / Koukaki
  • Ambelokipi
  • Exarchia
  • Gazi / Karamikos
  • Historisches Zentrum
  • Kolonaki
  • Kypseli
  • Monastiraki / Psiri
  • Pangrati
  • Plaka
  • Thissio / Petalona

Ich habe mich bewusst für eine alphabetische Aufzählung entschieden. Zum Start des Hellas Blog schaffe ich es nicht, zu jedem dieser Viertel nähere Informationen zusammen zu tragen.

Sehenswürdigkeiten in Athen

Schaut Euch diese Sehenswürdigkeiten an:

Teilweise sind die Häuser sehr heruntergekommen. Athen hat 2022 ein Förderprogramm zur Sanierung der Hausfassaden aufgelegt. Ich bin gespannt, wie es sich auf das Erscheinungsbild der Stadt auswirken wird.

Fahrrad – unterwegs mit dem Bike

Radfahren in Athen kann ich nicht empfehlen. Es macht keinen Spaß und ist auch nicht ungefährlich. In Athen ist Radfahren nicht so üblich wie in anderen Städten. In den letzten Jahren sind entlang der Straßen in der Innenstadt zwar einige Fahrradwege entstanden. Die können relativ sicher genutzt werden. Ansonsten muss man als Radfahrer in Athen sehr aufpassen, die Autos nehmen wenig Rücksicht. In Athen gibt es mehrere Fahrradverleiher, so dass Reisende auf jeden Fall zu einem Drahtesel kommen können, wenn sie das möchten.

Öffentlicher Personennahverkehr in Athen

Wenn Du in Athen unterwegs sein möchtest, dann empfehle ich den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV). Metro, Bahnen und Busse verkehren sehr zuverlässig und sind verhältnismäßig günstig.

Mit der Metro erreicht man alle Sehenswürdigkeiten. Es gibt günstige Zeittickets, die Athen bis hin nach Piräus abdecken. Einzig für die Fahrt zum Flughafen gelten die normalen Tickets nicht, hier muss man einen extra Fahrschein kaufen. Das Busnetz in Athen ist ebenfalls sehr gut ausgebaut und deckt die Strecken ab, die von der Metro nicht bedient werden.

Metro

Die Metro ist das beste Verkehrsmittel, um schnell und weit in Athen zu fahren. Sie ist angenehm klimatisiert und modern. Ich fahre sehr gerne mit ihr. Mit ihr kommt man in der chronisch verstopften Stadt schnell und preiswert ans Ziel.

Es gibt drei Linien, die den ganzen Tag fahren, und zwar von 5 Uhr morgens bis Mitternacht. Die Linien 2 und 3 fahren an Freitagen und Samstagen sogar bis 2 Uhr morgens.

Pläne, die Metro in Athen auszubauen, gibt es schon länger. Eine vierte Linie wird definitiv kommen, sie ist im Bau. Auch gibt es das Vorhaben, die Linien 1, 2 und 3 zu erweitern.

Mehr Informationen findest Du auf der Website der Metro.

Vorstadtbahn

Es gibt eine direkte Verbindung zwischen dem internationalen Flughafen von Athen und dem Hafen von Piräus. Die Vorstadtbahn fährt überirdisch. Sie verbindet Athen auch mit Korinth und Kiato auf dem Peloponnes sowie Chalkida auf der Insel Euböa.

Mehr Informationen findest Du auf der Website der Vorstadtbahn.

Tram

Die Innenstadt von Athen ist über die Tram mit den Vororten Piräus, Faliro und Voula verbunden. Mit der Tram kommt man also ganz prima ans Meer. Die Fahrtzeit von Syntagma-Platz aus bis zu den Endstationen Piräus und Voula beträgt in etwa eine Stunde.

Es gibt zwei Linien

  • T6: Syntagma – Faliro
  • T7: Voula – Piräus

An der Station Pikrodafni kreuzen die beiden Linien sich.

Mehr Informationen findest Du auf der Website der Tram.

Bus, Trolleybus, Express-Bus

Was ein Bus ist, ist jedem klar. Was aber ist ein Trolleybus? Als ich dieses Wort zum ersten mal gehört habe, war ich unsicher. Was bedeutet das? Das ist ein Bus, der elektrisch angetrieben wird und der seinen Strom dazu aus einer über der Straße befindlichen elektrischen Leitung bezieht. Solch ein System kennen wir von der Straßenbahn.

Im Deutschen benutzt man auch das Wort Oberleitungsbus. International hat es sich jedoch nicht durchsetzen können. In den meisten Ländern nennt man den Oberleitungsbus eben Trolleybus oder kurz Trolley. Die Schreibweise in Griechenland ist Trolei (τρόλεϊ). Zum zwischen Athen und Piräus verkehrenden Trolei gibt es sogar einen Eintrag bei Wikipedia.

Wer ein Fan besonderer Formen des ÖPNV ist, sollte auf jeden Fall eine Fahrt mit dem Trolei machen.

Das Busnetz in Athen ist sehr ausgedehnt. Die meisten Linien fahren von 5 Uhr morgens bis Mitternacht. Aber ein Tipp: Überprüfe rechtzeitig vorher den Fahrplan der Linie, die Du nehmen möchtest. Du kannst den Fahrplan auf dieser Website recherchieren.

Es gibt noch Express-Busse. Die verbinden den Internationalen Flughafen mit dem Stadtzentrum, dem Fernbusbahnhof Kifissos sowie dem Hafen von Piräus.

Mehr Informationen findest Du auf der Website der Busgesellschaft OASA.

Fahrkartenpreise

Ein Ticket vom Flughafen nach Athen (oder umgekehrt) kostet 9 Euro je Fahrt. Wer nur für ein verlängertes Wochenende in Athen ist, kauft ein 3-Tage-Ticket für 20 Euro. Das gilt dann in allen öffentlichen Verkehrsmitteln inklusive der Verbindung zum Flughafen. Die Verbindung zum Flughafen ist nämlich sonst in den Ticketpreisen nicht enthalten.

In der Innenstadt läuft das Konzept der Tickets unter der Marke ATH.ENA Ticket. Ziel des ÖPNV in Athen ist, möglichst viele Leute weg von den Autos und rein in die öffentlichen Verkehrsmittel zu bringen. Entsprechend günstig sind Dauertickets.

Derzeit kosten die Tickets je nach gewähltem Gültigkeitszeitraum:

  • 90 Minuten: 1,20 Euro
  • 24 Stunden: 4,10 Euro
  • 5 Tage: 8,20 Euro

Es gibt für bestimmte Bevölkerungsgruppen Ermäßigungen, bitte erkundigt Euch. Auch sind Tickets für einen längeren Zeitraum noch einmal deutlich günstiger. Ein Jahresticket ohne die Verbindung zum Flughafen kostet zum Beispiel 300 Euro, also weniger als 1 Euro pro Tag. Damit bietet Athen seinen Einwohnern eine tolle Mobilität für einen niedrigen Preis.

Mit den normalen Tickets könnt Ihr die meisten Buslinien, die Tram, Metro und die Vorstadtbahn nutzen. Keine Gültigkeit hat dieses Ticket im Express-Bus zum Flughafen, der X80-Linie und bei Metro und Vorstadtbahn auf der Strecke zum Flughafen. Dieses Ticket muss extra bezahlt werden. Es gibt aber auch Kombi-Tickets, welche die Verbindung zum Flughafen beinhalten.

Bitte informiert Euch auf dieser Website über die aktuell gültigen Preise.

Schwarzfahren

Es ist keine gute Idee, in Athen ohne Ticket zu fahren. Wird man erwischt, ist der 60-fache Betrag des Fahrpreises als Strafe fällig. In Athen ist das Schwarzfahren teuer. Spart Euch den Stress und kauft vor Fahrtantritt ein Ticket.

Taxi und Fahrdienste in Athen

Wie bei uns auch sind Taxis lizensiert. Sie sind mit einem Taxameter ausgestattet, der Fahrpreis ist günstiger als ich es aus Deutschland kenne.

Tipp: Achte darauf, dass das Taxameter eingeschaltet wird, sobald das Taxi losfährt.

Wie bei uns gibt es Haltestellen für Taxis, wo diese stehen und auf Kundschaft warten. Man kann sich aber auch ein Taxi kommen lassen.

Ich kenne ich Athen diese Taxi-Zentralen:

Der Taxidienst Free Now hat seine Geschäftstätigkeit im November 2022 eingestellt.

Leider muss ich aus eigener Erfahrung auf eine Unart hinweisen, die mich nervt. Taxifahrer laden sich gerne einen zweiten Fahrgast ein und kassieren die Taxiuhr dann doppelt ab. Meine Lösung damals war, dass ich mit dem anderen Fahrgast eine Abmachung getroffen habe, dass wir uns den Fahrpreis teilen. Wir wussten beide in etwa, was uns die Strecke kosten würde und haben dann mit dem Fahrer einen Festpreis ausgemacht, der für uns beide eine Ersparnis bedeutet hat. In Ordnung ist das meiner Meinung nach trotzdem nicht, dass die Fahrer einfach weitere Gäste dazu laden.

Der international tätige Fahrdienst Uber ist auch in Athen aktiv. Ein Fahrzeug kann man sich wie in anderen Städten auch über deren App buchen.

Unterwegs mit dem Auto / Mietwagen

Ich habe eine klare Empfehlung: Wenn Ihr als Touristen in Athen seid, nehmt keinen Mietwagen. Ihr braucht ihn nicht, er wird nur zur Last werden.

Der Autoverkehr ist chaotisch, besonders wenn es um verstopfte Nebenstraßen geht. Parkmöglichkeiten sind knapp. Die Regeln zum Parken werden kontrolliert. Man wird nicht immer gleich abgeschleppt, Vielmehr werden die Nummernschilder abmontiert, und man muss sie bei einer Behörde wieder auslösen. Diese Behörde herauszufinden ist für einen Touristen nicht unbedingt einfach. Zudem ist an manchen sehr heißen Tagen einem Teil der Fahrzeuge nicht gestattet, im Zentrum Athens zu fahren. Zudem seid Ihr mit dem Auto aufgrund der teils komplizierten Einbahnregelungen nicht wirklich einfach in der Stadt unterwegs. Mit der Metro oder zu Fuß seid Ihr besser dran.

Solltet Ihr mit dem Auto nach Griechenland gereist sein, gilt im Grunde genommen dasselbe. Klärt schon vor der Abfahrt, wo Ihr Euer Auto parken könnt.

Mobiles Internet und WLAN in Athen

In Griechenland ist das mobile Internet wesentlich besser und stabiler ausgebaut als ich es aus Deutschland kenne. Während ich bei uns sogar in einem Ballungsraum wie dem Rhein Main Gebiet manchmal Probleme mit der Netzverbindung habe, funktioniert die in Griechenland auch in ländlichen Regionen tadellos. Erst Recht in Athen wirst Du mit dem mobilen Internet keine Schwierigkeiten haben.

Nur solltest Du auf Dein Datenvolumen Acht geben. Als Verbraucher können wir unser mobiles Internet auch in anderen Staaten der EU nutzen. Die damit verbundenen Kosten sind von unseren Verträgen abgedeckt. Die früher problematischen Roaming Gebühren sollten jetzt kein Thema mehr sein. Allerdings sind die Datenvolumina limitiert. Geht es darum, Bilder oder Videos irgendwo hochzuladen oder über einen Messenger an Freunde zu schicken, ist Dein Datenvolumen schnell aufgebraucht. Daher empfehle ich Dir, Bilder, Videos und Sprachnachrichten ausschließlich über WLAN zu verschicken, nicht über Deine mobile Datenverbindung.

WLAN ist in einer Stadt wie Athen praktisch überall zu bekommen. Denkt nur daran, dass mit dieser in Deutschland gebräuchlichen Abkürzung in Athen vermutlich kaum jemand etwas anfangen kann. Hier kennt man die Bezeichnung WIFI. Sprecht das englisch aus („weifei“). Dann versteht jeder, was gemeint ist.

Es gibt in der griechischen Hauptstadt verschiedene kostenlose Zugänge in das öffentliche Netzwerk der Stadt, zum Beispiel an diesen Plätzen:

  • Kotzia Platz
  • Kulturzentrum der Stadt Athen
  • Metaxourgeio Platz
  • Städtische Pinakothek
  • Syntagma Platz
  • Technopolis
  • Thissio Platz (Ag. Asomaton)

Der Name des Netzwerkes ist athenswifi-ID. Natürlich ist ein Internetzugang auch über das WLAN in einem der zahllosen Cafés, Bars oder Restaurants möglich. Dass eine Einkehrmöglichkeit in Athen ihren Gästen kein WLAN anbietet, dürfte heute eher die Ausnahme sein. Die großen Museen bieten ebenfalls einen Zugang zum Netz, zum Beispiel das Akropolismuseum.

Im Rahmen öffentlicher Programme baut Griechenland den freien Internetzugang an öffentlichen Plätzen derzeit massiv auf. Das Land macht sich so nicht nur attraktiver für die Touristen. Der Ausbau ist auch eine Frage der öffentlichen Infrastruktur. Natürlich gilt das auch für die Hauptstadt Athen.

Reiseführer

Wer nach Athen reist, dem lege ich Reclams Städteführer Athen ans Herz. Für mich ist dieses Büchlein ein ganz wertvoller Begleiter, wenn ich in der Stadt bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Consent Management Platform von Real Cookie Banner