Die nachdenkliche Athene

Athene war die Lieblingstochter des Zeus. Sie hatte viele Fähigkeiten und Aufgaben: Athene lenkt die Schlachten, verleiht den Sieg und liebt nicht nur Tapferkeit, sondern auch Klugheit und Besonnenheit. Die ist Quell der geistigen Kraft, aufgrund derer die Griechen sich nicht nur in den Künsten des Krieges, sondern auch des Friedens allen Barbaren überlegen zeigte. Athene ist Stadtgöttin der nach ihr benannten Stadt Athen, die Akropolis war ihr weit über die Stadt hinaus sichtbares Heiligtum

Die nachdenkliche Athene (Akropolis Museum, Athen)
Die nachdenkliche Athene
(Akropolis Museum, Athen)

Im Akropolis-Museum gibt es ein Relief, dass die Stadtgöttin in einer ganz besonderen Haltung zeigt: nachdenklich.

Die nachdenkliche Athene ist eine wirklich schöne Darstellung der griechischen Göttin. Das Original ist im Akropolis Museum in Athen zu sehen, die Inventarnummer ist 659. Das Relief stammt aus dem 5. Jahrhundert v. Chr. und wurde von einem unbekannten Künstler aus Marmor gefertigt.

Athene in ungewöhnlicher Haltung

Die nachdenkliche Athene zeigt die Göttin in einer Haltung die wirkt, als würde sie intensiv über irgendetwas nachdenken. Es sieht fast aus, als würde sie meditieren.

Der Kopf ist leicht geneigt und eine Hand an der Wange. Diese Haltung drückt Tiefe und Ernsthaftigkeit aus. Oft wird sie als Symbol der Weisheit und des Nachdenkens interpretiert.

Das finde ich schon ungewöhnlich. Als hintergründig sinnierend und abwägend tritt sie in den Mythen nicht unbedingt in Erscheinung. Sie konnte jähzornig und gemein sein. Das musste Arachne erleben, die Athene in der Webkunst übertreffen wollte. Die Göttin hat sie deshalb in eine Spinne verwandelt, was nun wirklich nicht nett war.

Zur Geschichte des Reliefs

Gefunden hat man das Relief auf der Akropolis. In der Antike war es Teil des Dekors des Parthenon-Tempels. Vermutlich handelte es sich um ein Weihe-Relief.

Athene trägt einen korinthischen Helm. Sie trägt ein einfaches Kleid, das unten die Füße freigibt. Die Götting stützt sich auf ihren Speer, der am Boden gegen eine Stele gestellt ist.

Die nachdenkliche Athene ist ein wichtiger Teil des kulturellen Erbes Griechenlands. Das Relief zeigt die Göttin in einer Weise, die man nicht allzu oft sieht.

Jedes Jahr sehen sie Tausende von Besuchern aus der ganzen Welt, wenn sie das Akropolis-Museum besichtigen.

Roland

geboren 1969 in Hannover, Jurist und Griechenland-Fan

2 Gedanken zu „Die nachdenkliche Athene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Consent Management Platform von Real Cookie Banner