Griechenland

Fira

Auch Santorin hat eine Hauptstadt: Fira. Hier leben etwa 2.100 Menschen. Fira ist der Verwaltungssitz der Insel und bei vielen Touristen auch deswegen bekannt, weil hier die Passagiere der Kreuzfahrtschiffe an Land gehen.

Santorin: Blick auf die Inselhauptstadt Fira
Santorin: Blick auf die Inselhauptstadt Fira

Die Einwohner der Insel haben Fira gegen Ende des 18. Jahrhunderts gegründet, und zwar ganz bewusst als Hauptstadt von Santorin. Diese Entscheidung fiel noch vor Entstehung des griechischen Staates.

in der Touristensaison ist hier sehr viel los. Santorin ist ein sehr beliebtes Ziel aller Kreuzfahrtschiffe, die im östlichen Mittelmeer unterwegs sind. Die Passagiere landen unterhalb von Fira an.

Viele halten sich nur in der Stadt auf. Du findest hier eine attraktive Mischung interessanter Geschäfte, guter Restaurants und einer wirklich schönen griechischen Stadt. Ich finde, dass man aus einem Aufenthalt auf Santorin mehr machen kann als nur einen Bummel durch Fira. Aber auch hier lässt sich viel anschauen.

Das Panorama der Stadt, das Du auf dem ersten Foto siehst, verrät eines: Von Fira aus hast Du einen tollen Blick über die Caldera. Die Stadt ist direkt an den Kraterrand gebaut worden.

In Fira findet jeder ein Plätzchen zum Fotografieren. Ich finde, dass auch die vielen Kirchen einen Blick wert sind.

Die orthodoxe Kathedrale in Fira
Die orthodoxe Kathedrale in Fira

In Fira stehen die Kathedralen sowohl der orthodoxen als auch der katholischen Christen.

In den Gassen des Stadtbereichs gibt es viele kleine Geschäfte, die ihr Angebot auf den Bedarf der Touristen ausgerichtet haben. Cafés und Restaurants sind hier etwas teurer als in Perissa oder Kamari. Passt bitte vor der Einkehr gut auf, ob Preise ausgezeichnet sind. Manche Wirte rufen bei Touristen Fantasiepreise auf – und setzen die auch recht robust durch, wenn es ans Bezahlen geht. 

Unterhalb der Stadt liegt der alte Hafen. Der heißt Skala. Nach oben führt ein mit Kopfstein gepflasterter Weg. Wenn ich mich nicht verzählt habe, dann gilt es hier 587 Stufen zu nehmen. Früher machten hier Lastensegler fest. Heute werden hier die Passagiere der Kreuzfahrtschiffe angelandet. Tagsüber bemerkt man sie vor allem in Fira und Oia. 

Kommst Du mit einem Kreuzfahrtschiff nach Santorin, so empfehle ich Dir auf jeden Fall eine Tour zu buchen. Egal ob es die Ruinen von Akrotiri sind oder eine Fahrt mit dem Schiff über die Caldera. Wenn man sich nicht auskennt ist alles besser als den Tag sinnlos in Fira zu verbringen. 

Wer das nicht kann oder möchte, sollte nicht nur in der Stadt herumlaufen. Fira hat mehrere tolle Museen:

  • Prähistorisches Museum
  • Archäologisches Museum
  • Ghizi-Museum
  • Santozeum
  • Volkskundliches Museum

Bitte erkundigt Euch im Internet nach den Öffnungszeiten und der genauen Adresse. All diese Museen liegen sehr zentral und sind in Fira gut zu Fuß zu erreichen.

Auch die benachbarten Orte Karterados und Firostefani sind gut zu Fuß oder mit dem Bus zu erreichen. Und wer nach Firostefani geht, kann auch weiter nach Imerovigli und zum Skaros Rock laufen. 

Übrigens startet einer der beliebtesten Wanderwege auf der Insel in Fira. Von hier aus könnt Ihr sehr gut bis nach Oia wandern. Ich empfehle dringend eine Kopfbedeckung (wegen der Sonne), etwas Wasser mitzunehmen (Du wirst es unterwegs brauchen) und sehr früh am Morgen loszulaufen (ideal im Sommer ist ein Start zwischen 6 und 7 Uhr am Morgen).

Roland Richter

geboren 1969 in Hannover, Jurist und Griechenland-Fan

4 Gedanken zu „Fira

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner