Tourismus

Mit der Drohne in Griechenland

Mit einer Drohne zu fliegen ist für viele ein tolles Hobby. Natürlich kann man es auch in Griechenland ausüben. Im Hellas Blog gebe ich einige Hinweise, die Ihr bei der Reise mit Drohne nach Griechenland beachten solltet.

Wie auch in Deutschland gilt in Griechenland die Drohnenverordnung der Europäischen Union.

Das Mindestalter für Drohnenpiloten liegt bei 16 Jahren.

Kategorien der Drohnen: offen, speziell und zulassungspflichtig

Die EU-Drohnenverordnung unterteile die Drohnen in drei Kategorien:

  • Offen:
    • Startmasse weniger als 25 kg
    • Fliegen maximal 120 m hoch und in Sichtweite
    • Transportieren keine gefährlichen Güter oder werfen Gegenstände ab
    • Unterteilung der offenen Kategorie:
      • A1: unter 250 g Startgewicht: Menschenansammlungen dürfen nicht überflogen werden
      • A2: unter 4 kg Startgewicht: horizontaler Abstand zu Unbeteiligten mind. 30 m
      • A3: unter 25 kg Startgewicht: horizontaler Abstand 150 m zu Wohn-, Gewerbe-, Industrie- und Erholungsgebieten
  • Speziell:
    • Drohnen übersteigen den Rahmen der offenen Kategorie
    • Beispiele:
    • Wiegt mehr als 25 kg
    • Betrieb außer Sichtweite
  • Zulassungspflichtig:
    • Große und schwere Drohnen
    • Zum Beispiel für Transport von Personen oder gefährlichen Gütern

Im legalen Hobby-Bereich spielt eigentlich nur die offene Kategorie eine Rolle, und zwar in den Unterkategorien A1 und A2. Ich rate dringend davon ab, mit der Drohne außer Sichtbereich zu fliegen.

Registrierungspflicht Griechenland

Hat Deine Drohne eine Kamera? Dann musst Du Dich auf jeden Fall als Drohnenpilot registrieren lassen. Die Registrierung erfolgt beim Luftfahrt-Bundesamt.

Nachdem Du Dich dort registriert hast, erhältst Du Deine Registrierungsnummer. Du musst sie auf Deiner Drohne sichtbar anbringen.

Eine Ausnahme gilt nur für Spielzeugdrohnen ohne Kamera. Für die besteht keine Registrierungspflicht.

EU-Drohnenführerschein (Kompetenznachweis)

Ich empfehle Dir auf jeden Fall, einen Drohnenführerschein der Kategorie A1/A3 zu machen. Das Lernmaterial dafür findest Du auf der Seite des deutschen Luftfahrt-Bundesamtes. Dort kannst Du auch die Theorie-Prüfung online ablegen.

Den Drohnenführerschein heißt genau genommen „Nachweis über den Abschluss eines Online-Lehrgangs“. Du besonnst ihn, wenn Du die Theorie-Prüfung erfolgreich abgelegt hast.

Versicherung für die Drohne

Um mit Deiner Drohne fliegen zu dürfen, benötigst Du eine Haftpflichtversicherung. Die ist auf jeden Fall vorgeschrieben, wenn Du für geschäftliche Zwecke fliegst oder Deine private Drohne mehr als 4 kg wiegt. Ich empfehle für privat genutzte Drohnen aber auch eine Haftpflichtversicherung, wenn sie leichter als 4 kg sind.

Drohne in der Luft
Drohne in der Luft

Tipp: Frage bei Deiner privaten Haftpflichtversicherung nach, ob die den Drohnenflug mit abdecken. Bei vielen Anbietern ist das mitversichert, teilweise musst Du dafür eine extra Prämie zahlen. Das ist meist aber deutlich günstiger, als wenn Du eine eigene Haftpflichtversicherung für Deine Drohne abschließt.

Wie auch in Deutschland musst Du den Nachweis über die Haftpflichtversicherung bei Dir führen. Deine Versicherung stellt Dir dafür eine Bescheinigung aus.

Es gibt die Empfehlung, diesen Nachweis möglichst auch in einer übersetzten Version mit nach Griechenland zu nehmen. Die Begründung, dass dies Kontrollen bei der Einreise oder vor Ort vereinfacht, ist sicherlich richtig. Denn die allerwenigsten Polizisten und Zollbeamten in Griechenland sprechen Deutsch. Du benötigst daher keine professionelle Übersetzung eines vereidigten Dolmetschers. Für Deine Hobby-Zwecke sollte es ausreichen, wenn Du die Bescheinigung selbst übersetzt. Sprichst Du selbst kein Griechisch und kennst Du auch niemanden, dann benutze einen Übersetzungsdienst wie DeepL oder Google Translate.

Bei teuren Drohnen kann es sich lohnen, auch für diese eine Versicherung abzuschließen. Das ist insbesondere in Hinsicht auf Flyaway-Vorfälle zu überlegen, wenn die Drohne sich also selbständig macht und irgendwo abstürzt oder ins Wasser fällt. Manche Hersteller machen hierzu Angebote, die Du Dir unbedingt anschauen solltest.

Wo in Griechenland darf ich fliegen?

Im Prinzip darfst Du mit der Drone in Griechenland überall fliegen, wo es nicht verboten ist. Das ist aber leider in vielen attraktiven Urlaubsgebieten der Fall.

In Freiflugzonen darfst Du ohne staatliche Genehmigung in einem Radius von 50 m und einer maximalen Höhe von 50 m fliegen.

Wie auch in Deutschland gibt es auch in Griechenland Gegenden, in denen Du mit der Drohne nicht fliegen darfst:

  • 8 km Umkreis von Flughäfen
  • Militärische Einrichtungen, Krankenhäuser, Gefängnisse, andere staatliche Gebäude und Einrichtungen
  • Städte und Siedlungen
  • Straßen und Parkplätze
  • Menschenansammlungen
  • Archäologische Stätten (hier kannst Du eine Genehmigung bekommen, siehe unten)
  • Naturschutzgebiete (auch hier ist eine Genehmigung möglich)
Drohnen verboten
Drohnen verboten

Die griechische Regierung hat eine Karte mit Flugverbotszonen veröffentlicht. Bitte schau sie Dir an, ehe Du nach Griechenland reist. Da kannst Du erkennen, ob Du in Deinem Urlaubsgebiet wirst fliegen dürfen oder nicht.

Achtung: Viele griechische Inseln haben einen eigenen Flughafen. Deshalb ist der Drohnenflug auf solchen Inseln manchmal auch komplett verboten. Auf Santorin habe ich gesehen, dass Touristen sich an das Flugverbot nicht halten. In Ordnung finde ich das nicht.

Der Drohnenaufstieg in einer verbotenen Zone kann sehr unangenehme Konsequenzen haben. Zum einen musst Du mit einem hohen Bußgeld rechnen. Zum anderen kann es passieren, dass Deine Drohne eingezogen wird.

Über Privatgrundstücken darfst Du nur mit Zustimmung des Eigentümers fliegen. Möchtest Du zum Beispiel an Deinem Hotel mit der Drohne fliegen, klär das mit dem Hotelbetreiber.

Mit der Drohne an archäologischen Stätten

Möchtest Du über oder in der Nähe einer archäologischen Zone fliegen, benötigst Du dafür auf jeden Fall eine Erlaubnis. Die erhältst Du von der für die jeweilige Region zuständigen Behörde. Welche das ist, erfährst Du auf dieser Seite. Die Seite ist auf Englisch, es gibt sie auch auf Griechisch.

Wenn Du an die Behörde eine Anfrage stellst, dann schreib sie entweder auf Griechisch oder auf Englisch. Bitte stelle Deine Anfrage auch mit deutlichem zeitlichen Vorlauf zum geplanten Flug. Die Behörde wird einige Zeit brauchen, ehe sie Dir antwortet.

Ich rate dringend davon ab, den Aufstieg ohne Genehmigung zu machen. Die Behörden sind bei Verstößen sehr streng.

Roland Richter

geboren 1969 in Hannover, Jurist und Griechenland-Fan

3 Gedanken zu „Mit der Drohne in Griechenland

  • Uwe Bachmeier

    Hallo Roland,
    letzte Jahr, mit ein paar Kartenausschnitten, hatte ich in Korfu kein Problem zu Fliegen Die Freigabe hatte ich innerhalb von 24 Std.
    Jetzt, ich möchte über Kreta fliegen, gibt es nur Probleme. Es werden Koordinaten gefordert, die sich leicht über die „Flugkarte“ erstellen lassen. Meine Wünsche liegen weit weg und ausserhalb von Verbotszonen. Länge des Gebiets ca. 40km, breite ca. 25km, in dem ich fliegen möchte. Aussage der Behörde „Das Gebiet ist zu groß um auf Sicht fliegen zu können“ Ich habe geantwortet, dass ich innerhalb des Gebiets einzelne Flüge auf Sicht machen möchte. Nun soll ich Fluggebiete aufzeigen, die max. 1.000 x 1.000 m groß sind. Was doch auch nicht auf Sicht zu befliegen ist. Ich empfinde das als Schikane.
    Ich fliege die DJI Mini 3 Pro. Also 249g.

    Antwort
  • Pingback: Was auf der Akropolis verboten ist - Hellas Blog

  • Pingback: Über den Poseidon-Tempel bei Klidi - Hellas Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner