InselnTourismus

Kamari

Kamari ist ein verhältnismäßig junger Ort auf Santorin. Er ist erst 1956 entstanden, nachdem das in der Nähe liegende Mesa Gonia durch ein Erdbeben fast völlig zerstört wurde. Schnell entwickelte der junge Ort sich mit dem einsetzenden Tourismus zum ersten Badeort der Insel. Hier leben etwas 1350 Menschen, im Sommer sind es durch die vielen Saisonarbeiter natürlich mehr.

Das erste Mal war ich 1990 auf Santorin. Damals schon war Kamari ein echter Badeort. Die Bebauung war im Vergleich zu heute aber noch sehr überschaubar. Inzwischen zieht Kamari sich vom Mesa Vouno bis zum Inselflughafen von Santorin. Der Ort geht auch weiter ins Hinterland als früher.

Die Promenade und der Strand

Das touristische Leben in Kamari spielt sich im wesentlichen am Strand und der Uferpromenade ab.

Die Strandpromenade von Kamari
Die Promenade am Strand

Die Uferpromenade ist etwa 1200 m lang und sehr schön ausgebaut. Für den Autoverkehr ist sie komplett gesperrt. Es ist wunderbar, auf ihr zu flanieren und zu schauen, was rechts oder links angeboten wird. Bitte erwartet nicht, von der Promenade aus allzu viel vom Meer zu sehen. Zwischen ihr und dem Strand sind mehr oder weniger durchgehend die Sitzbereiche vieler Restaurants aufgebaut. In diesen kann man wunderbar sitzen und die Zeit genießen.

Nur der direkte Blick auf Stand und Meer ist von der Promenade her nicht mehr möglich. Dafür kann man hier ungestört auf und ab flanieren.

Ich finde, dass die Promenade von Kamari sehr schön gemacht ist.

Der Strand von Kamari

Der Strand in Kamari zieht sich vom Mesa Vouno bis zum Flughafen. Ich finde, dass Kamari ein toller Ort für einen Badeurlaub ist. Der Beach des Ortes ist einfach schön.

Der Strand von Kamari
Der Strand

Ich empfehle dringend Badelatschen, wenn Du tagsüber am Strand entlang laufen möchtest. Der Vulkansand heizt sich in der Sonne richtig auf. Er ist zu heiß, um barfuß darauf laufen zu können.

Überall stehen Liegen in den unterschiedlichsten Komfortvarianten. Sie werden von den angrenzenden Hotels und Restaurants aus betrieben. Gängig ist die englische Bezeichnung als Sunbed für die Sonnenliegen.

Sunbeds am Strand von Kamari
Sunbeds am Strand von Kamari

Grundsätzlich dürfen sie aber von jedermann benutzt werden. Am besten ist, wenn Du jemanden von den Betreibern ansprichst, ehe Du Dich auf einer Liege niederlässt. Zumeist kannst Du sie kostenfrei benutzen, wenn Du etwas aus dem Restaurant isst oder trinkst. Möchtest Du nichts konsumieren, musst Du etwas Geld bezahlen um die Liege nutzen zu dürfen.

Am Strand bieten Masseure ihre Dienste an. Eine Massage für 30 min sollte nicht mehr als 25 bis 30 Euro kosten. Ehe Du jemanden an Deinen Körper lässt, empfehle ich, dass Du Dir erst ansiehst, wie er die Massage bei anderen Gästen durchführt. Viele dieser mobilen Masseure kommen aus Asien und sind nicht schlecht. Von daher kann so ein Verwöhnprogramm am Strand durchaus eine Möglichkeit sein, um den Tag zu genießen.

Zwei Strandabschnitte von Kamari sind für 2024 mit der Blauen Flagge zertifiziert worden, was für die hohe Qualität spricht.

Seit diesem Jahr gibt es in Griechenland neue Vorgaben für Sonnenliegen am Strand. Ich weiß bisher noch nicht, wie diese in Kamari umgesetzt werden. Eigentlich müsste mehr vom Strand frei bleiben als bisher.

Sehenswürdigkeiten in Kamari

Kamari ist ein verhältnismäßig junger Ort. Ich finde, dass die Kirchen und Kapellen sehenswert sind, dazu siehe unten. Richtig alte Sachen sieht man nur wenige. Aber es gibt sie.

Gewölbe am Strand von Kamari
Gewölbe am Strand von Kamari

Auf auffälligsten ist vielleicht ein antikes Gewölbe, das Ihr vom Strand aus sehen könnt. Es ist direkt am Hang des Mesa Vouno.

Einigen Reiseführern zufolge hat man dieses Gewölbe (bzw. das dazu gehörende Gebäude) im 18. und 19. Jahrhundert als Zollstation genutzt. Ob dem wirklich so war, habe ich nicht herausfinden können. Vor dem Hintergrund, dass es den heutigen Ort Kamari zu dieser Zeit noch gar nicht gab, bezweifele ich diese Nutzung.

Ich vermute, dass dieses Gewölbe deutlich älter ist. Oben auf dem Mesa Vouno liegt Alt-Thera, die antike Ruinenstadt. Sie war in der Antike über lange Jahrhunderte besiedelt, Unten am Fuß des Berges war der Hafen dieser Siedlung. Von der Bauart her nehme ich an, dass dieses Gewölbe zu einem Gebäude gehört hat, das hier in der Antike gestanden hat. Von der Bauart her mag es sich um ein Lager gehandelt haben, wie man es typischerweise an einem Hafen benötigt. Vielleicht war es aber auch etwas anderes.

Am Hang des Mesa Vouno gibt es weitere Gewölbe. Ebenfalls in Reiseführern habe ich gelesen, dass dort in früheren Zeiten Eremiten gewohnt haben sollen. Das ist eine Nutzung, die ich mir recht gut vorstellen kann.

Die ersten Häuser in Kamari sind 1956 ebenfalls als Tonnenhäuser gebaut worden. Die Leute waren froh, dass sie sich nach den Zerstörungen durch das Erdbeben ein neues Leben aufbauen konnten. Diese Häuser stehen zu einem guten Teil noch, und zwar zwischen Odos Mirtidiotissas und Odos Apollonos.

Kapelle Zoodochos Pigi: Oberhalb von Kamari ist die Kapelle Zoodochos Pigi. Wer den Aufstieg nicht scheut, sollte herwandern. Das Wort Zoodochos Pigi bedeutet lebensspendende Quelle, und die gibt es hier auch.

Alt-Thira: Und wenn Du schon unterwegs bist, geh weiter zu den antiken Ruinen von Alt-Thira. Dorthin kommst Du natürlich auch bequem mit dem Bus oder Auto über die gut ausgebaute Straße.

Kennst Du eine weitere Sehenswürdigkeit in Kamari, die ich hier hätte nennen sollen? Bitte hinterlass mir doch einen Kommentar dazu auf dieser Seite.

Kirchen und Kapellen in Kamari

Dann sind da noch die vielen Kirchen des Ortes, die es sich anzusehen lohnt. Ich habe sie für Euch zusammengesellt.

Agios Nikolaos in Kamari (Santorin)
Agios Nikolaos in Kamari (Santorin)

Unterhalb des Mesa Vouno steht am Strand die kleine Kapelle Agios Nikolaos. Jeder, der in Kamari Urlaub oder zumindest einen Tagesausflug macht, läuft an ihr vorbei. Die Kapelle ist dem Heiligen Nikolaus geweiht. Sie ist stets verschlossen, was ich verstehen kann. Touristen sind in Badeklamotten für den Besuch eines Gotteshauses einfach nicht richtig gekleidet. Außerdem müsste sich immer jemand in der Kirche aufhalten um darauf Acht zu geben, dass niemand in der Kapelle etwas kaputt macht. Das ist für die kleine Gemeinde vor Ort insbesondere im Sommer nicht zu leisten.

Weiter im Ort befinden sich größere Kirchen, in leider auch zumeist verschlossen sind.

Etwas weiter hinten in der Stadt, aber noch in der Nähe des Mesa Vouno, steht die kleine Kapelle des Heiligen Artemios (Άγιος Αρτέμιος).

Die Kirche des Heiligen Pankratius (Ιερός Ναός Αγίου Παγκρατίου) liegt auf der zur Inselmitte gelegenen Seite von Kamari auf einer kleinen Erhebung. Von hier aus hat man eine sehr schöne Aussicht auf den Ort. Daher lohnt es sich, sie zu besuchen.

Die Kirche der Panagia Myrtidiotissa (Ιερός Ναός Παναγίας Μυρτιδιώτισσας) steht an der nach ihr benannten Straße. Abseits des eigentlichen Gotteshauses steht der Kirchturm, auf dem Kirchplatz steht auch eine der typischen griechischen Mini-Kirchen. Das macht die Kirche zumindest von außen zur Sehenswürdigkeit.

Etwas kompakter erscheint die Kirche des Heiligen Nektarios (Ιερός Ναός Αγίου Νεκταρίο). Sie ist eine der größeren Kirchen auf der Insel. Hier lohnt es sich vorbeizugehen, da die Kirche zumindest ab und an für Besucher geöffnet ist.

In Richtung des Flughafens gibt es eine weitere Kapelle, die der Heiligen Irene Chrysovalantou (Αγία Ειρήνη Χρυσοβαλάντου). Sie ist der Heiligen Irini geweiht, von der die Insel ihren heutigen Namen Santorini ableitet. Die Kapelle ist zumeist verschlossen, aber von außen sehr schön anzusehen und ein lohnendes Fotomotiv.

Dort in der Nähe, aber nahe des Ufers, steht eine Georg dem Seefahrer (Γεώργιος ο Θαλασσίτης) geweihte Kapelle. Sie ist sehr klein.

Open Air Cinema

Die Unterhaltung der Gäste wird in Kamari groß geschrieben. Am Ortsrand an der Straße in Richtung Fira findest Du das Open Air Cinema Kamari. Es zeigt zumeist aktuelle Filme in englischer Sprache (mit griechischen Untertiteln). Auch der Klassiker Mama Mia ist hier regelmäßig zu sehen.

Es handelt sich um ein Freiluftkino. Die Sitze sind im Halbrund um die Leinwand angeordnet, so dass von jedem Platz aus eine gute Sicht garantiert ist.

Auf der Homepage santorinicinema.com siehst Du das aktuelle Programm und die Eintrittspreise. Derzeit kostet das Ticket 8 Euro. Geöffnet ist das Kino in der Saison von Mai bis Oktober. Solltest Du im Mai oder Oktober vor Ort sein, erkundige Dich bitte auf der Homepage ob schon bzw. noch offen ist.

Die Ortsgeschichte von Kamari

Bis Anfang der 1950er Jahre war hier nicht viel. Im Jahr 1956 wurde Santorini von einem großen Erdbeben erschüttert. Das Dorf Mesa Gonia wurde fast völlig zerstört. Die Menschen bauten ihre Häuser dort nicht wieder auf, sie zogen von der Inselmitte ans Meer. So entstand Kamari.

Natürlich kann man hier einen wunderschönen Urlaub mit Strand, tollen Restaurants und Party in der Nacht verbringen. Aber es hier gibt es etwas zu entdecken, das vor aller Augen ist. Um das zu entdecken, nehme ich Euch mit in die Vergangenheit der Insel.

Oberhalb des heutigen Kamari lag in der Antike der Ort Alt-Thira. Heute noch kann man oben auf dem Berg Mesa Vouno die Ruinen besichtigen. Unten war in der Antike der Hafen von Alt-Thira.

Woher hat Kamari seinen Namen?

Es gibt unterschiedliche Meinungen dazu, woher Kamari seinen Namen hat. Der Ort entstand 1956, als die Menschen des beim Erdbeben zerstörten Dorfes Mesa Gonia hier ihre neuen Häuser bauten. Was sie vermutlich nicht wussten: Sie errichteten den neuen Ort an einem historischen Platz.

Oberhalb des heutigen Kamari lag in der Antike der Ort Alt-Thira. Heute noch kann man oben auf dem Berg Mesa Vouno die Ruinen besichtigen. Unten am Meer lag der Hafen von Alt-Thira. Der Name dieser Siedlung hieß Oia. Mit dem heutigen Oia auf der anderen Seite der Insel hat das nichts zu tun.

Am Ende der Antike wurde Alt-Thira als Wohnsiedlung aufgegeben. Auch Oia wurde nicht mehr genutzt. Noch vorhandene Gebäude verfielen. Der größte Teil des antiken Hafens ist im Laufe der Zeit im Meer versunken.

Gewölbe am Strand von Kamari
Gewölbe am Strand von Kamari

Was blieb, waren aber Reste einiger Kellergewölbe aus dieser Zeit. Deren Bögen waren hat man beim Neubau des Ortes gefunden. Und ein gebogenes Gewölbedach haben die Menschen als Kamara bezeichnet.

Als nach dem großen Erdbeben die ersten Leute hierherkamen und ihre Häuser bauten, stießen sie auf alte Kellergewölbe. Und die haben den Ort mit Kellergewölben danach benannt: Kamari.

Ein Rest eines solchen Gewölbes kann man direkt am Strand sehen. Etwas oberhalb sieht man einen Raum, der früher zumindest zum Teil in den Fels hineingetrieben worden ist.

Eine weitere Erklärung ist, dass nicht die Kellergewölbe der Anlass dafür waren, Kamari seinen heutigen Namen zu geben. Unterhalb von Alt-Thira liegt eine alte Nekropole. Auch dort gibt es Gewölbe. Ich halte diese Erklärung jedoch nicht für wahrscheinlich. Denn Alt-Thira liegt zwar neben Kamari, aber deutlich oberhalb. Wer aus einem vom Erdbeben zerstörten Ort kommt und sich hier neu ansiedeln will, der wird auf der Suche nach einem Ortsnamen nicht den Mesa Vouno hochwandern. Ich denke, dass die namensgebenden Gewölbe in Kamari selbst zu finden waren.

Meine Quellen zu diesem Beitrag

Externe Internetseiten habe ich verlinkt. Zusätzlich habe ich verwendet:

Ist Dir weitere Literatur bekannt, die ich in diesem Beitrag berücksichtigen sollte? Für einen Hinweis bin ich immer dankbar. Bitte schreibe mir eine E-Mail. Meine Kontaktdaten stehen im Impressum.

Roland Richter

geboren 1969 in Hannover, Jurist und Griechenland-Fan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner