InselnTourismus

Strände auf Santorin

Santorin hat tolle Strände. Die von der Caldera abgelegene Inselseite ist ein langer Strand, Red Beach und White Beach sind auch berühmt. Der Strand besteht nicht aus weißem Sand, sondern aus Vulkansand.

Sechs Strände haben 2024 sogar die Blaue Flagge verliehen bekommen, sind also zertifiziert sauber und sicher. 2023 waren es nur fünf blaue Flaggen. Perissa hatte es im letzten Jahr nicht geschafft, ist jetzt aber wieder dabei.

Auf Santorin spielen für die Qualität der Strände zwei Faktoren eine Rolle. Einmal die Hochseelage: Das Mittelmeer ist hier sehr sauber. Und vor allem spielt eine Rolle, dass es auf Santorin keinen Sandstrand gibt. Am Meeresstrand liegt Lavasand, der mit Steinchen durchsetzt ist. Das setzt sich ins Meer fort. Das Wasser wird dadurch wunderbar gefiltert.

Allgemeines über Strände auf Santorin

Der Zugang zu einem Strand in Griechenland ist grundsätzlich für jedermann frei möglich. Das gilt auch für die Strände auf Santorin. Das bedeutet, dass Du grundsätzlich zum Strand gehen, Dein Handtuch in den Sand legen und Dich dort wohl fühlen darfst. Mit ist nicht bekannt, dass es auf Santorin Privatstrände gibt, bei denen das anders wäre.

Anders sieht es mit Liegen, Sonnenschirmen oder richtig aufgemotzten Sunbeds oder Schattenliegen aus. Einzelne Strandabschnitte werden an angrenzende Hotels, Bars oder Tavernen verpachtet. Die bewirtschaften die Strände, was so aussieht, dass sie Liegen und ähnliches aufstellen

Seit 2024 gelten für ganz Griechenland neue gesetzliche Vorgaben für das Aufstellen von Sonnenliegen an Stränden. 70% eines Strandes müssen frei von Sonnenliegen sein, auch muss zwischen den Liegen und dem Ufer ein Mindestabstand von 4 m eingehalten werden. Die Prozentzahl bezieht sich auf den gesamten Strand, nicht nur auf die von einem Pächter bewirtschaftete Fläche. Dennoch bin ich gespannt, wie diese Vorgabe auf Santorin umgesetzt wird. Ehrlich gesagt bin ich skeptisch, ob die Umsetzung überall durchgezogen wird.

Zu Beginn der Saison kann ich noch keine Aussage dazu treffen, ob die Strände auf Santorin 2024 den Anforderungen genügen. Ich erwarte es aber. Die Strandwirte werden die weggefallenen Flächen nach meiner Einschätzung durch eine höhere Dichte der Liegen und höhere Preise kompensieren.

Kamari

Der erste Badeort auf der Insel ist Kamari. Im Ort selbst sind an der Uferpromenade dicht an dicht Restaurants, auch steht alles voll mit Sunbeds. Der Strand ist frei zugänglich und sauber.

Der Strand von Kamari
Der Strand von Kamari

Inzwischen zieht der Ort sich vom Mesa Vouno hin bis um Flughafen der Insel entlang der Küste. Der Strand ist damit gut 5 km lang. Nur im unmittelbaren Ortsbereich ist er mit Liegestühlen erschlossen, wie man sie auf dem Bild sehen kann. Weiter in Richtung Flughafen kannst Du Deinen Strandurlaub ganz individuell gestalten.

Zwei Strandabschnitte von Kamari sind 2023 mit der Blauen Flagge ausgezeichnet worden.

Im nördlichen Strandabschnitt gibt es eine Wassersportstation, das Nemely Center. Hier kannst Du alles machen, was das Herz eines Wassersportlers begehrt: Windsurfing, Stand Up Paddling und den Umgang mit einem Wing kannst Du auch erlernen.

Perissa

Der Ort Perissa zieht sich vom Mesa Vouno die Küste der Insel entlang über Limnes bis nach Perivolos. Der lange Strand trennt den Ort vom Meer.

Perissa: Strand und Kirche zum Wahren Kreuz
Perissa: Strand und Kirche zum Wahren Kreuz

Sowohl der Strand selbst als auch das Meer vor Perissa sind sehr sauber.

Der Strand besteht nicht aus weißem Sand. Er besteht aus kleinen Lavasteinen, die teils klein wie Sand sind. 

Das hat zur Folge, dass der Strand sich tagsüber durch die Sonne sehr stark aufheizt. 

Auf dem Foto seht Ihr, dass Bretter über den Strand führen. Auf denen könnt Ihr problemlos in Richtung Meer laufen.

Die Sunbeds mit Sonnenschirm seht Ihr ebenfalls. Wer den Tag am Strand verbringen möchte, sollte sich eins mieten. Dazu mehr unten. 

Bitte denkt auch an Sonnencreme. Gerade im Sommer gibt es kaum Wolken über Santorin. Die Sonne scheint sehr intensiv. Selbst wenn Ihr in Mitteleuropa die Sonne gut vertragen solltet – auf Santorin sieht die Welt anders aus. 

In 2023 hat Perissa die Blaue Flagge nicht verliehen bekommen. Man ist aber bestrebt, diese Zertifizierung in 2024 wieder zu erhalten.

Ein Plus ist, dass ein Perissa einen barrierefreien Zugang ins Meer gibt. Neben dem Mesa Vouno gibt es eine Vorrichtung, über die auch Rollstuhlfahrer ins Meer gelangen können. Das ist wirklich toll.

Perivolos, Agios Georgios und Vlychada

Der Strand zieht sich vom Mesa Vouno über Perissa über Perivolos und Agios Georgios bis hin nach Vlychada.

Der Strand von Vlichada auf Santorin
Der Strand von Vlychada

Alle drei Strände dürfen die Blaue Flagge führen, was für deren Qualität spricht. In Perivolos und Agios Georgios geht es noch etwas ruhiger zu als in Perissa.

Vlychada hat einen tollen Yachthafen, hier ist etwas mehr los. Du kannst in allen drei Orten auch gut in Restaurants einkehren, die in Strandnähe liegen. Für einen Badeurlaub finde ich diese Orte gut geeignet.

Vlychada hat gegenüber den beiden anderen Orten einen kleinen Vorteil. Der Strand liegt hinter der alten Tomatenfabrik (die heute ein Museum ist) und zieht sich hin bis zu den Klippen. Wenn Du weiter nach hinten gehst, hast Du Deine Ruhe.

Das, was ich zum Strand von Perissa gesagt habe, gilt mit einer Einschränkung auch hier. Die Einschränkung ist, dass ich an diesen drei Stränden keine Vorrichtung gesehen habe, mit denen Rollstuhlfahrer ins Meer können.

Zwischen dem Flughafen und Oia

Das zu Kamari gehörige Strandgebiet läuft bis hin zum Flughafen von Santorin. Zwischen Flughafen und Oia im Norden der Insel gibt es einige kleinere Strände, die man nutzen kann um sich abzukühlen. Wer seinen Urlaub in dieser Ecke der Insel verbringt, kann also nach Herzenslust baden.

Der Strand von Monolithos hat den typischen Lavasand der Insel. Das einzige, was stören könnte, ist die Nähe zum Flughafen. Ansonsten ist der ganz gut. Am Strand liegen einige Tavernen, so dass auf jeden Fall für das leibliche Wohl gesorgt ist.

Hinter der Marina von Exo Gialos liegt der Kanakari Strand. Weiter im Norden kommen die Strände bei Vouvoulos und Xiropigado. Wenn Du ohnehin hier bist und Dich unbedingt abkühlen möchtest, ist das ganz okay. Für einen entspannten Tag am Strand finde ich diese Strände nicht besonders schön. Das gilt auch für den Strandbereich, der sich hinter der Marina von Pori in Richtung Norden erstreckt und der Strand, der danach am Capo Colombo und in Baxedes kommt.

Besser triffst Du es in Oia. Da kannst Du einmal zur Paralia Katharos gehen und zum schöneren Strand unten bei Ammoudi. Dahinter folgt der Armonia Beach, der schon zum Innenbereich der Caldera zählt.

Red Beach

Der Red Beach liegt im Südwesten von Santorin. Die nächste Ortschaft ist Akrotiri.

Red Beach vom Meer her gesehen (Foto: Reiner Kaub)
Red Beach vom Meer her gesehen

Der Red Beach wird den Touristen als eine der Attraktionen angepriesen, bei denen man unbedingt gewesen sein muss. Eigentlich heißt der Strand Κόκκινη Παραλία (Kokkini Paralia – Roter Strand). Der englische Name hat sich aber dermaßen eingebürgert, dass wirklich jeder auf der Insel ihn kennt und benutzt.

Am Red Beach gibt es eisenhaltige Felsen, die dem Gestein eine rote Farbe verleihen. Von diesen hat dieser Strand seinen Namen.

Die rote Steilwand des Red Beach ist eine der natürlichen Sehenswürdigkeiten von Santorin. Manche meinen, dass der Red Beach deshalb der wohl berühmteste Strand von Santorin sei. Das mag sein. Wirklich etwas Besonderes ist er meiner Meinung nach nicht. Wenn Dir aber das Ambiente mit dem roten Fels im Hintergrund gefällt, dann bist Du hier genau richtig.

Möchtest Du mehr über den Red Beach wissen? Dann lies meinen Artikel über den Red Beach hier im Blog.

White Beach

Der White Beach ist ein Steinstrand. Er ist etwas 100 m lang und nur per Badeboot von Akrotiri aus zu erreichen. Du springst vom Boot ins Wasser und bist da.

White Beach (Foto: Reiner Kaub)
White Beach

Die Steine sind hier viel heller als sonst auf der Insel. Hinter dem Strand gibt es Felsen, die besonders hell erscheinen. Von dieser optischen Eigenheit hat der White Beach seinen Namen.

Sei nicht enttäuscht, wenn hier nicht viel los ist. Am White Beach bist Du richtig, wenn Du mal woanders als am Hotelstrand sein und dort in der Sonne brutzeln möchtest. Am Strand gibt es Sonnenschirme. Du solltest Du Essen und Trinken aber mitbringen. Und bitte nimm den Müll hinterher auch wieder mit.

Mein Ding ist der White Beach nicht. Aber die Geschmäcker sind bekanntlich verschieden.

Black Beach

Hinter Akrotiri gibt es mit dem Black Beach noch eine weitere Badestelle. Hier kommst Du sogar mit dem Auto hin und es gibt auch Möglichkeiten für einen Imbiss.

Die Caldera-Seite von Santorin

Auf der Seite von Santorin, die der Caldera zugewandt ist, gibt es keinen Strand. Ich kenne bei Akrotiri und Oia Stellen, an denen man ins Wasser gelangen kann.

Akrotiri: Hier gibt es zwei „Strände“. Wer in Akrotiri baden möchte, sollte zum Caldera Beach gehen. Da kommst Du sogar mit dem Auto hin. Unterhalb der Kapelle Agios Nikolaos gibt es noch den „Snoozie-Beach„. Ich fand den aus der Ferne betrachtet so uninteressant, dass ich darauf verzichtet habe herauszufinden, wie man dorthin gelangen kann. Übrigens gibt es auf der anderen, zur Außenseite der Insel gelegenen Seite von Akrotiri noch einen Zugang zum Meer. Der liegt kurz hinter der Ausgrabungsstätte. Er ist mit Akrotiri Beach in den Karten eingetragen. Wirklich schön ist dieser Strand nicht. Aber hier gibt es Tavernen, die direkt am Meer liegen und die ich nicht schlecht fand. Zum Baden finde ich es besser, etwas weiter zu dem Parkplatz zu fahren, von dem aus Du zum Red Beach kommst.

Oia: Unterhalb von Ia liegt der Armonia Beach. Dorthin kommst Du über Ammoudi. Das interessante an diesem Strand ist, dass Du rüber zur kleinen Insel Agios Nikolaos schwimmen kannst. Ansonsten ist es nirgendwo im Santorin-Archipel möglich, selbst von einer Insel zur anderen zu schwimmen. Ich finde, das macht den Armonia Beach interessant.

Thirasia

Auf der kleinen Schwesterinsel Thirasia gibt es ebenfalls einen Strand, und zwar neben dem Fähranleger in Riva. Hier geht es beschaulicher zu als auf der Hauptinsel. Einen anderen Strand gibt es nicht.

Rolands Meinung über Strände auf Santorin

Es gibt auf vielen Seiten und auch in einigen Reiseführern die Ansicht, dass es in Griechenland bessere Strände gebe als auf Santorin. Meine Meinung ist das nicht. Sonnenallergiker werden hier die Möglichkeit haben zu schwimmen, ohne dass Salzwasser und Sand auf der Haut unschöne Reaktionen hervorrufen. Insgesamt ist das Meer hier sehr sauber. Und wenn Du damit leben kannst, dass der Strand nicht sandig weiß ist, wirst Du auf Santorin einen tollen Badeurlaub verbringen können. Sollte dieser Beitrag eine Hilfe für Dich sein zu entscheiden, wo genau Du hin möchtest, wäre das schön.

Meine Quellen zu diesem Beitrag

Externe Internetseiten habe ich verlinkt. Zusätzlich habe ich verwendet:

Ist Dir weitere Literatur bekannt, die ich in diesem Beitrag berücksichtigen sollte? Für einen Hinweis bin ich immer dankbar. Bitte schreibe mir eine E-Mail. Meine Kontaktdaten stehen im Impressum.

Roland Richter

geboren 1969 in Hannover, Jurist und Griechenland-Fan

2 Gedanken zu „Strände auf Santorin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner