InselnTourismus

Lohnt sich 2024 für Touristen ein Urlaub auf Sifnos?

Urlaub auf Sifnos ist auch 2024 für Touristen charmant, entspannt und interessant. Überlegst Du, hierhin zu reisen? Egal ob als Station beim Inselhüpfen oder für Urlaub pur.

Sifnos ist definitiv eine Insel, auf der Du einen ganz wunderbaren Urlaub verbringen kannst. Es gibt gute Gründe, aus denen sich der Besuch auf dieser Insel lohnt.

Was solltest Du über Sifnos wissen?

Die Insel Sifnos (Σίφνος) gehört zu den Kykladen. Hier leben etwa 2600 Menschen, im Sommer mehr als im Winter. Tourismus findet statt, es ist aber nicht so überfüllt und hektisch wie auf anderen Kykladeninseln.

Kastro auf Sifnos
Kastro auf Sifnos
(Foto: Dimitrios Mastoras)

Sifnos erreichst Du das ganze Jahr über mit der Fähre. Schiffsverbindungen gibt es nach Folegandros, Ios, Kimolos, Kythnos, Milos, Paros, Piräus, Santorini, Serifos, Sikinos und Syros. Zusätzlich gibt es in den Sommermonaten noch Fähren nach Lavria, Mykonos und Naxos.

Einen Flughafen hat Sifnos nicht. Es gibt einen Hubschrauberlandeplatz, der spielt aber für Touristen normalerweise keine Rolle. Kleinere Flughäfen sind auf Paros, Milos und Syros. Die nächst gelegenen Flughäfen mit internationaler Verbindung sind auf Santorin und Mykonos. Viele reisen aber auch über Athen an und nehmen die Fähre ab Piräus.

Auf der Insel gibt es viele Hotels und andere Übernachtungsmöglichkeiten. Ich empfehle Dir, dass Du Dir als erstes überlegst, wo genau Du Deinen Standort haben möchtest. Dann kannst Du Dir über eines der einschlägigen Buchungsportale oder nach Beratung durch ein Reisebüro eine Unterkunft suchen.

Was kannst Du auf Sifnos sehen und erleben?

Die Fährverbindungen gehen zum Hafenort Kamares. Kamares gilt als wenig attraktiv. Hier kommst Du auf der Insel an, hier verlässt Du sie. Mehr brauchst Du dazu nicht zu wissen. Zumindest kann man das in dem einen oder anderen Reiseführer so lesen.

Sifnos: Blick auf Kamares
Sifnos: Blick auf Kamares
(Foto: Dimitrios Mastoras)

Kamares ist aber nicht schlecht als Standort, wenn Du nur einige Tage auf der Insel bleiben und sie erkundigen möchtest. Hier gibt es ganz nette Hotels. Und es ist auch kein Problem, hier ein Auto oder ein anderes Gefährt zu mieten. Und für die Abkühlung nach einem Tag auf Tour ist der Strand von Kamares ganz wunderbar.

Apollonia und Artemonas sind malerische Orte, deren Häuser die typische Kykladenarchitektur aufweisen. Hier kannst Du wunderbar spazieren gehen. Die Häuser sind weiß, weisen aber auf Farbelemente von Blau und Rosa auf. Diese Kombination ist sehr authentisch. Der Baedeker fasst die Bebauung mit der Überschrift Weiße Tupfer in brauner Landschaft sehr gut zusammen.

Auf Sifnos kannst Du sehr gut essen. Die Insel ist bekannt für ihre hervorragende griechische Küche. Hier gibt es eine uralte Tradition der Töpferei. Daher werden die meisten Mahlzeiten im Tongeschirr angerichtet. Wie jede Insel der Kykladen hat Sifnos seine eigene Art, die Speisen zuzubereiten und zu würzen. Wenn Du hier bist, dann probiere es aus und genieße, was das Restaurant Deiner Wahl zu bieten hat.

Strände auf Sifnos

Auf Sifnos gibt es auch Strände. Nicht viele, sie sind aber wunderschön. Wenn Du einen Strandurlaub machen möchtest, dann schau Dir mal das Küstendorf Faros an. Hier gibt es drei Strände: Vlicho, Faros-Strand und Fassolou. Die Strände sind klein, aber fein. Hier geht es sehr entspannt zu. Touristen, die Wert auf Privatsphäre am Beach legen, sind hier ganz richtig.

Der Hauptbadort auf Sifnos ist aber wohl Platis Gialos. Der Ferienort ist gut besucht und besitzt einen wirklich langen Sandstrand.

Kastro und Apollonia: zwei wunderschöne Orte

Zu den Sehenswürdigkeiten von Sifnos gehört ganz sicher Kastro. Das Dorf war bis 1834 sogar der Hauptort der Insel. Das Dorf ist sehr malerisch und Du kannst noch Reste des äußeren Mauerrings um den Ort sehen. Hier gibt es ein kleines Archäologisches Museum, in dem auf Sifnos gemachte Funde ausgestellt werden.

Auf der felsigen Halbinsel vor dem Ort liegt die Kirche der Sieben Märtyrer (Επτά Μάρτυρες). Sie liegt wirklich sehr attraktiv auf dem Felsen vor dem Meer. Mit ihren weißen Wänden, der blauen Kuppel und der blauen Tür ist sie eine echte Attraktion. Wenn der Meltimi heftig weht, kannst Du Dir auf dem Weg zur Kirche ein paar Wassertropfen einfangen. Die Kirche der Sieben Märtyrer ist der Fotospot schlechthin.

Auf Sifnos gibt es noch weitere wirklich schön gelegene Kapellen und Kirchen. Es lohnt sich, wenn Du mit einem offenen Blick auf die Landschaft der Insel gehst.

Der heutige Hauptort ist Apollonia. Hier kannst Du durch die Straßen bummeln, Geschäfte besuchen und in Tavernen und Cafés eine Auszeit nehmen. Hier lohnt sich auch ein Bummel zur Kirche Panagia Ouranofora, die aus dem 18. Jahrhundert stammt.

Was andere über Sifnos sagen

Die Vogue hat Sifnos unter den elf besten Reisezielen in 2024 auf Platz Nummer 1 gewählt. Das renommierte Mode-Magazin schwärmt von der Authentizität, dem kristallblauen Wasser und der exzellenten Küche auf dieser idyllischen Insel. Dem kann ich nicht viel hinzufügen.

Katharina Roller ist ganz vernarrt in die Inselwelt Griechenlands. In ihrem Blog Nissomanie schreibt sie über ihre Erfahrungen. Auf Sifnos war sie siebenmal und berichtet ausführlich über ihre Aufenthalte auf der Insel. Katharina berichtet viel über ihre Wanderungen auf der Insel. Im Frühjahr findet sie das Wandern schöner als im Herbst. Wenn Du an einen Wanderurlaub auf Sifnos denkst, solltest Du ihren Bericht unbedingt lesen.

Meine Quellen zu diesem Beitrag

Externe Internetseiten habe ich verlinkt. Zusätzlich habe ich verwendet:

Ist Dir weitere Literatur bekannt, die ich in diesem Beitrag berücksichtigen sollte? Für einen Hinweis bin ich immer dankbar. Bitte schreibe mir eine E-Mail. Meine Kontaktdaten stehen im Impressum.

Was es über Sifnos noch zu sagen gibt

Ich möchte noch die in der Überschrift formulierte Ausgangsfrage beantworten: Ja, ein Urlaub hier lohnt sich.

Sifnos ist auch im Jahr 2024 für Touristen sehr interessant, die einen schönen Urlaub auf einer griechischen Insel verbringen möchten.

Roland Richter

geboren 1969 in Hannover, Jurist und Griechenland-Fan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner