InselnTourismus

Tipps für Deinen Urlaub auf Mykonos 2024

Die Insel Mykonos (Μύκονος) gehört zur Inselgruppe der Kykladen und ist ein beliebtes Ziel für Touristen.

Was solltest Du über Mykonos wissen?

Mykonos gilt als die Insel der Reichen und Schönen. Echte Promis und solche, die es gerne wären, geben sich hier ein Stelldichein. Im Internet heißt es auf einigen Seiten, dass Mykonos die berühmteste aller Kykladen-Inseln wäre. Ich denke, dass das nicht stimmt. Santorin dürfte noch bekannter sein. Aber definitiv ist Mykonos auf Platz 2 für Touristenziele in den Kykladen.

Schon seit den 1960er Jahren hat Mykonos einen ausgezeichneten Ruf als Urlaubsinsel. Hier ist schon immer jeder willkommen, der eine Auszeit vom Alltag sucht.

Der gute Ruf mag auch mit der Toleranz gegenüber homosexuellen Gästen zusammenhängen, die hier seit Einsetzen des Tourismus in Griechenland geübt wurde. Mykonos war schon immer viel toleranter als anderswo.

Nach Mykonos kommst Du recht einfach. Vom Hafen ab gibt es Fährverbindungen zu vielen anderen griechischen Inseln und dem Festland. Die meisten Touristen aus dem Ausland dürften aber über den Flughafen von Mykonos auf die Insel kommen.

Was kannst Du auf Mykonos sehen und erleben?

In Mykonos-Stadt ist die typische Architektur der Kykladen sehr gut zu sehen, der Ort ist einfach schön. Die Insel ist auch für ihre Strände und die vielen Partys bekannt. Hier sind einige Punkte, die für Dich interessant sein könnten:

Windmühlen von Mykonos: Die Windmühlen in Mykonos-Stadt sind der Fotospot schlechthin. Hier entstehen die Bilder, für die Mykonos auf der ganzen Welt berühmt ist. Tipp: komm gegen Sonnenuntergang hier her und stell Dich seitlich von den Mühlen so auf, dass Du ein Foto von ihnen mit der untergehenden Sonne im Hintergrund machen kannst. Mach auch eines und schicke es über Deinen Messenger an Deine Freunde in der Heimat.

Tipps für Deinen Urlaub auf Mykonos
Tipps für Deinen Urlaub auf Mykonos

Alefkandra: Der auch Klein-Venedig genannte Teil von Mykonos-Stadt ist wirklich malerisch. Für TikTok, Instagram und andere soziale Medien findest Du hier eine fantastische Kulisse. Tipp: Wenn Du hier Fotos machen willst, komm ganz früh am Morgen und am späteren Nachmittag vorbei. Dann sind die Lichtverhältnisse gut. Ganz früh am Morgen sind zudem nicht so viele Leute hier unterwegs, die Du vielleicht nicht auf Deinen Bildern haben möchtest.

Mykonos-Stadt, die Altstadt: Das Zentrum von Mykonos-Stadt ist malerisch mit vielen Geschäften und Tavernen. Sie lädt ein zu bummeln und das solltest Du tun. Achte aber auf die Preise, die hier verlangt werden. Leider gibt es Anbieter, die Touristen mehr als Melkkuh und weniger als Gäste sehen.

Panagia Paraportiani: Fünf kleine Kirchen standen nahe beieinander und sind im Laufe der Zeit zu einem Kirchengebäude verschmolzen. Die Panagia Paraportiani ist eine wirklich ungewöhnliche Kirche. Sie ist ein beliebtes Fotomotiv und ein kulturelles Highlight der Insel. Leider ist die Kirche einsturzgefährdet und kann deshalb nicht betreten werden.

Mykonos bietet viele Möglichkeiten für den Strandurlaub

Strände auf Mykonos: Natürlich gibt es auf der Insel viele Strände. Der Strand von Mykonos Stadt ist sehr voll und hier liegt auch viel Müll herum. Hier kann man hin, muss es aber nicht. Im Norden der Insel liegt der Agios Sostis Beach, hier geht es ruhiger zu. Agios Sostis ist ein schöner Sandstrand mit sauberem Wasser. Möchtest Du schwimmen und entspannen, bist Du hier ganz richtig. Im Süden findest Du den Elia Beach, an dem Nacktbaden erlaubt ist. Das ist in Griechenland nur an wenigen Stränden der Fall. Freunde der FKK sind hier also ganz richtig.

Archäologisches Museum und Besuch von Delos

Archäologisches Museum von Mykonos: In der Nähe des Ufers liegt das Archäologische Museum der Insel. Hier kannst Du Fundstücke von der Bronzezeit bis in die Antike sehen.

Delos: Die Nachbarinsel von Mykonos war in der Antike ein ganz wichtiger Ort. Das Heiligtum des Apollo war allen Griechen heilig. 990 ist Delos sogar zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt worden. 69 v. Chr. ist Delos zerstört worden. Seit dem 2. Jahrhundert nach Christus war die Insel vollständig verlassen und wurde nicht mehr besiedelt. Deshalb sind die höchst beeindruckenden Ruinen noch bis heute erhalten. Bis auf Mitarbeiter des Archäologischen Geländes wohnt heute niemand mehr auf Delos. Du kannst die Insel auf einem Tagesausflug von Mykonos aus besuchen.

Rolands Meinung zu Mykonos

Man kann Mykonos kritisch sehen. Klaus Bötig schreibt im Baedeker Griechenland (Seite 299), dass man Mykonos einmal im Leben gesehen haben sollte. Die Insel sei stark überteuert und selbst an Winterwochenende ein beliebtes Ziel des internationalen Jetsets und voller Touristen.

Ehrlich gesagt steht Mykonos für vieles, was auf griechischen Inseln schief läuft. Immer wieder tauchen in den Medien Berichte über Urlauber auf, die sich abgezockt fühlen. Leider haben einige Restaurants eine Neigung, extrem hohe Preise zu berechnen. Sofern alles transparent gestaltet wird und die Gegenleistung für viel Geld stimmt, ist das auch in Ordnung. Aber das mit der Transparenz ist so ein Ding. Ich kann nur empfehlen, Restaurants zu meiden, bei denen die Preise nicht klar zu sehen sind, ehe man eintritt.

Ansonsten ist Mykonos in vieler Hinsicht wirklich schön. Meide die touristischen Bereiche, achte auf Preise in Geschäften und Restaurants und habe eine schöne Zeit. Dann solltest Du Mykonos in guter Erinnerung behalten.

Meine Quellen zu diesem Beitrag

Externe Internetseiten habe ich verlinkt. Zusätzlich habe ich verwendet:

Ist Dir weitere Literatur bekannt, die ich in diesem Beitrag berücksichtigen sollte? Für einen Hinweis bin ich immer dankbar. Bitte schreibe mir eine E-Mail. Meine Kontaktdaten stehen im Impressum.

Roland Richter

geboren 1969 in Hannover, Jurist und Griechenland-Fan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner